Wie stimme ich mein Schlagzeug? Bass Drum, Toms und Snare selber stimmen ...


Einleitend muss man sagen, dass es für die verschiedenen Sounds unterschiedliche Felle gibt: Ob transparent oder beschichtet, einlagig oder zweilagig, mit oder ohne Dämfungsring, Du musst Dir vorher über Deinen Sound im klaren sein.

Snare Drum:

Das Schlagfell so auf den Kessel legen, das es gleichmäßig locker auf den Kessel liegt. Jetzt wird der Spannreifen aufgelegt und die Schrauben mit der Hand (noch nicht den Stimmschlüssel verwenden!) über Kreuz (gegenüberliegend) anziehen. Den ganzen Vorgang nun mit dem Stimmschlüssel wiederholen und darauf achten, dass sich das Fell noch gut durchdrücken lässt.Jetzt das Fell mit der einen Hand im der Mitte auf Spannung bringen und mit der anderen Hand die Schrauben mit dem Stimmschlüssel wieder über Kreuz anziehen. Jetzt kommt der Test: Wenn Du jetzt mit Deinem Stick neben jeder Schraube im gleichen Abstand zur Mitte (ca. 1 - 2 cm) schlägst, solltest Du den gleichen Ton hören. Das gleiche machst Du mit dem Resonanzfell. Du kannst es je nach Klangwunsch von weich bis hart Stimmen. Den Snareteppich nicht zu hart spannen, dann sollte er ohne unangenehme Nebengeräusche ansprechen.

Bass Drum:

Das Felle der Bassdrum wird genauso aufgezogen, wie die der Snare Drum. Falls sich im Resonanzfell noch kein Luftloch befindet, solltes Du ein Loch mit ca. 15 cm Durchmesser in der linken oder der rechten oberen Hälfte schneiden, da dies eine bessere Positionierung für ein Mikrofon ermöglicht. Einen rockigen, kurzen Kick erreicht man mit einem sogenannten Dämpfungskissen.



Toms:

Das Felle der Toms werden genauso aufgezogen, wie die der Snare Drum oder Bass Drum. Den Bauch des Tones und die Tonlänge bestimmt man mit dem Resonanzfell. Wichtig: Immer erst das Schlagfell und das Resonanzfell auf gleiche Tönhöhe stimmen. Danach kann man mit dem Resonanzfell experimentieren. Stimmt man das Resonanzfell tiefer, bekommt der Ton mehr Bauch, stimmt man es höher, verkürzt sich sie Tonlänge.